I LOCK IT ist mehr als Made in Germany

  • Geschrieben am
  • Durch Jessica Schulz
  • Geposted in I LOCK IT Welt
  • 17
I LOCK IT ist mehr als Made in Germany

Wer mit I LOCK IT fährt ist regional unterwegs, denn die einzelnen Komponenten werden in Deutschland produziert und verarbeitet. Darüber hinaus entsteht ein wertvoller Nutzen für die Gesellschaft...

Wer Fahrrad fährt, stärkt die Bindung zu seiner Region. Die eigene Heimat wird mit ganz anderen Augen betrachtet, da immer neue Wege möglich sind. Fahrradfahren wird zu einem Statement – einem Lebensstil. Wer mit I LOCK IT fährt ist regional unterwegs, denn die einzelnen Komponenten werden in Deutschland produziert und verarbeitet. Darüber hinaus entsteht ein wertvoller Nutzen für die Gesellschaft.

 

Regionale Verankerung seit Beginn

Regionalität ist eine wichtige Botschaft, die mit I LOCK IT transportiert wird. Jeder einzelne Produktions- und Entwicklungsschritt unterliegt höchsten Qualitätsanforderungen und liegt von Beginn an komplett in unserer Hand. Brandenburg an der Havel ist kein zufälliger Ort, sondern die Gründungsheimat von I LOCK IT. Daher stand auch schnell fest, möglichst viele Kooperationspartner im Land Brandenburg zu finden. Leichter gesagt als getan, da I LOCK IT in der Entwicklung und Produktion ein hochkomplexes technisches Produkt ist. Für die Nutzer hingegen steht im Vordergrund, die Bedienung von I LOCK IT so einfach und unkompliziert wie möglich zu gestalten.

 

Sicherheit durch regionale Zusammenarbeit

Mittlerweile wird ein Großteil der Komponenten im Land Brandenburg hergestellt und verarbeitet. Eine enge Partnerschaft besteht mit dem Sozialunternehmen Fliedners am Standort Schmerzke. In einer Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM) findet die „Hochzeit“, der Höhepunkt im Produktionsprozess des Fahrradschlosses, statt. Ähnlich wie in der Automobilbranche wird auch hier der Motor von I LOCK IT mit dem Gehäuse verbunden. In diesem ganz besonderen Moment fügen sich alle Einzelteile zum Gesamten zusammen und ein weiteres I LOCK IT entsteht.

 

Hochzeit I LOCK IT

 

Durch diese regionale Zusammenarbeit findet ein dynamischer Austausch statt und unser Anspruch an Sicherheit und Qualität kann schnell und zuverlässig vor Ort geprüft werden. Gerade in intensiven Entwicklungsphasen besteht ein zügiger Handlungsbedarf bei auftretenden Fragen. Da ist die Anwesenheit von Experten vor Ort unerlässlich für eine zuverlässige und sichere Produktentwicklung. Nicht zuletzt, gibt es gerade auch im Fall der Werkstatt den Miarbeitern Sicherheit, wenn sie wissen, dass der Partner nah und schnell zu erreichen ist. 

 

Vertrauen durch Qualität

Eine hohe Zufriedenheit unserer Kunden ist eine Herzensangelegenheit. Fahrradsicherheit steht dabei natürlich an oberster Stelle, sodass eine hohe Qualität der einzelnen Komponenten von I LOCK IT im Vordergrund steht. Das I LOCK IT Kunststoffgehäuse wurde gemeinsam mit einem hiesigen Familienunternehmen, welche Spezialisten im Bereich Spritzguss sind, entwickelt. Die jahrzehntelangen Erfahrungen, neueste Technologien und eine nachhaltige Produktentwicklung erfüllen unseren Anspruch an Qualität. Ein sehr gutes Fahrradschloss kommt jedoch nicht ohne einen stabilen und widerstandsfähigen Schließbügel aus. Der Rahmenschloss-Schließbügel von I LOCK IT wird bei Chemnitz produziert. Die Elektronik stammt aus Magdeburg. Die Entwicklung der Software und Hardware entsteht darüber hinaus komplett in unserem Team.

 

Wirthwein I LOCK IT Made in Germany

 

Klimaschutz fängt im Kleinen an

Wie schaffen wir es, die CO2-Emissionen so gering wie möglich zu halten? Jeder kann im Alltag seinen Beitrag leisten: mehr Fahrrad fahren, bewusster einkaufen oder auch Strom sparen. Doch dass diese Maßnahmen allein nicht ausreichen werden, wissen wir schon seit einiger Zeit. Die Entscheidung I LOCK IT in Deutschland zu entwickeln und zu produzieren, liegt neben dem Anspruch an Qualität und Sicherheit der einzelnen Komponenten, auch an der Erfüllung von sozialen und ökologischen Kriterien. Durch kurze Lieferwege, die Auswahl langlebiger robuster Materialen oder auch der Reparierbarkeit von I LOCK IT bieten wir im kleinen Format eine Möglichkeit, sich am Klimaschutz zu beteiligen. 

 

 

Bleiben Sie mit dem I LOCK IT-Team in Kontakt info@ilockit.bike!

 

Hinterlassen Sie jetzt einen Kommentar!

Kommentare

  1. Markus Weintraut Markus Weintraut

    Hallo Klaus,

    danke für deine Nachricht. Für die Apple Watch wird es demnächst Neuigkeiten geben. Über unseren Newsletter bleibst du dazu auf dem Laufenden.

    Viele Grüße
    Markus vom I LOCK IT Team

  2. Jessica Jessica

    Hallo Chris,
    GPS ist auch bei uns ein großes Thema und wir beschäftigen uns bereits mit verschiedenen Lösungsmöglichkeiten für die vorliegenden Probleme. Aber wie Sie schon sagten, ganz so einfach ist es leider nicht ;) Und damit der Komfort nicht verloren geht, wollen wir uns lieber die Zeit nehmen es auch richtig zu machen. Haben Sie vielen Dank für Ihr Feedback. Herbstliche Grüße aus Brandenburg!

  3. Jessica Jessica

    Hallo Martin,
    wir freuen uns sehr, dass Ihnen I LOCK IT gefällt! Melden Sie sich gerne für unseren Newsletter an, da erfahren Sie definitiv als Erster von Produktneuigkeiten. Viele Grüße aus Brandenburg!

  4. Martin Martin

    Ich würde das Fahrradschloss gerne kaufen. Da an meinem Bike ein -Schutzbleche: Pletscher 80mm installiert ist, Reifen Schwalbe G-One, 2,8"x 27,5", passt das Rahmenschloss nicht. Informieren Sie bitte sobald ein Rahmenschloss mit einer ausreichenden Breite verfügbar ist oder Sie etwas anderes passendes im Programm haben.

  5. Heinz Donsbach Heinz Donsbach

    "Wir sind für Sie da,"
    dieses ist nicht nur ein Werbeslogan von "I lock it", sondern gelebte Firmenphilosophie.
    Begründung: Aus unverzeihlichen Gründen habe ich die USB-Verbindung beschädigt und das Fahrradschloss zur Reparatur eingeschickt. Nach zwei Tagen erhielt ich eine erfreuliche E-Mail-Nachricht mit dem Hinweis, dass ein neues Fahrradschloss auf dem Weg zu mir sei. Die Freude war und ist groß!

  6. Chris Chris

    In der Schweiz wurden vor ein paar Wochen hunderte Sharing-Bikes der Firma Postauto AG geklaut, weil die App offenbar einen Fehler hatte. So konnten deren Schlösser "kinderleicht" geöffnet und entwendet werden. Leider konnte die Postauto AG die entwendeten Fahrräder nicht mehr orten, weil keine solche Funktion im Fahrrad eingebaut war. (Bei allen Fahrrädern, die nicht geklaut wurden, mussten im Nachhinein die Schlösser ausgetauscht werden. Der Schaden betrug über EUR 100'000.)

    Genau eine GPS-Ortung beim ILOCKIT wünschte ich mir. [Eine Ortung, welche mehr bietet als der letzte Standort, an dem das Fahrrad abgeschlossen wurde.] Natürlich ist mir klar, dass dies nicht einfach ist. Irgendwie müssen ja die Standortdaten des Schlosses versendet werden - dies geht zur Zeit nur mit einer SIM-Karte oder mit LoRaWAN, und diese Varianten verbrauchen dann auch deutlich mehr Strom.

    Leider ist beispielsweise THE THINGS NETWORK.ORG (non-profit-Organisation) in Deutschland noch nicht so weit mit der LoRaWAN-Verbreitung. In den Niederlanden oder der Schweiz sieht das glücklicherweise bereits viel besser aus.

    Aber vielleicht möchtet Ihr trotzdem mal eine GPS-Ortungsmöglichkeit prüfen? Ihr würdet mir einen grossen Gefallen tun.

  7. Friedel Friedel

    Vor einem Jahr habe ich das Fahrradschloss gekauft - funktioniert gut. Mir passiert es aber oft, dass beim Schließen eine Speiche getroffen wird und ich deshalb das automatische Schließen nicht benutze. Im Stadtverkehr ist der Fehlerton oft nicht rechtzeitig zu hören, und das Schloss bleibt offen. Kann man den Schließbügel nicht abschrägen, damit das Rad über die im Wege stehende Speiche zur Seite geschoben wird, das Fahrrad bewegt sich dabei um lediglich ein paar Millimeter. Oder reicht die Kraft des Motors nicht?

  8. Frank Thies Frank Thies

    Hallo, ein Vorschlag bzw. Wunsch: Ich fahre ein 20-Zoll-Faltrad, wobei die Anlötgewinde für das Schloß an den Hinterbaustreben nach unten zeigen. Damit kann ich mein Verlängerunskabel wegen des langen Metallverschlusses ("Stöpsel") und des kurzen Abstands zu den Kettenstreben nicht mehr nutzen. Ich hatte zuvor das Schloß mit Kabelbindern oben auf den Hinterbaustreben montiert, brauche jetzt aber den Platz für "Elektrokram". Haben Sie eine Idee zu einer Lösung.
    mit freundlichen Grüßen
    Frank Thies

  9. Guido Guido

    Ich fände es toll, wenn anstatt der Farbcode LED einen Fingerprint Sensor verbauen werden würde. Dann wäre das Entsperren ohne Handy oder permanenter Bluetoothaktivierung wesentlich vereinfachen und mein Handy wäre nicht so schnell entladen bzw. ich müßte nicht ständig Bluetooth an/ausschalten.

  10. Alfred Wallmann Alfred Wallmann

    Hallo, ich habe ihren Beitrag aufmerksam gelesen und es freut mich sehr, dass sie ihre Produkte in Deutschland und da besonders in ihrer Region herstellen und betreuen. Wir sind zur Zeit in Urlaub, aber nach unserer Rückkehr am 14.10. werde ich umgehend aus gegebenen Anlass ein Fahrradschloss bei Ihnen bestellen. Für mich zählt der Vorteil, dass ich mit dem Smartfon das Schloss betätigen kann und auch der Fahrraddiebstahl bedingt durch Alarm fast unmöglich gemacht wird. Danke für Ihre Endwicklung. Mit freundlichen Grüßen Alfred Wallmann

  11. Michael Osswald Michael Osswald

    Weiter so!
    Vor allem die Produktion in DE und den Nachhaltigkeitsgedanken finde ich super. Bin sehr zufrieden mit dem Schloss.
    Vielleicht könntet ihr mal etwas zur Batterieherkunft/ -Produktion schreiben?

    Als Verbesserung fände ich gut, wenn man den Akku einfacher selbst entnehmen kann und dadurch extern laden und im Winter im Haus lagern kann.
    Außerdem wäre eine Home-Funktion sinnvoll. Nervt schon wenn man in die Garageläuft und es jedesmal auf und zu macht.

    PS: freue mich schon auf das Einsteckkabel, dass ich mir mit dem Rabatt gönne ;)

  12. Alfred Wallmann Alfred Wallmann

    Hallo, sobald wir aus unserem Urlaub zurück sind, werde ich bei ihnen ein Fahrradschloss bestellen. Jetzt im Urlaub hatte ich meinen Schlüssel zum Fahrradschloss verloren, ich musst gut 16Km zum Wohnmobil zurück gehen und den Ersatzschlüssel holen. Da das Smartfon immer dabei ist, gibt es keine Alternative für ihr Fahrradschloss. Mit freundlichen Grüssen A. Wallmann

  13. A. Kösters A. Kösters

    Finde die Zusammenarbeit mit den Beh. Werkstätten toll. Ebenso die örtliche Anbindung der Produktion.
    Mich würde mal ein Artikel interessieren, mit welchen deutschen Fahrrad Herstellern Sie bereits zusammen arbeiten.
    LG aus dem hohen Norden

  14. Frank Frank

    Ein lesenswerter Artikel mit guter Werbung für ehrliche Produkte aus regionaler Herstellung.
    Zu viele "Hersteller" nutzen heutzutage die billige Produktion in China und Co und machen sich wenig Gedanken über die Auswirkungen...
    Einen Tipp hätte ich trotzdem: Die Schriftart ist ziemlich hell und nicht optimal zu lesen. Vielleicht könnte man doch auf das übliche schwarz umstellen?

  15. Bernd Rubner Bernd Rubner

    Liebes ILockit Team,
    ich finde das die Ladebuchse sehr klein und zu tief im Gerät steckt.
    Es sollte eine runde Buchse mit Nase gegen Verdrechung sein.
    Gruß Bernd

  16. D. D.

    Schreibt doch mal über das Thema Sicherheit. Neben dem Aspekt Bequemlichkeit ist das sicherlich ein wesentliches Kriterium für die Wahl eines Schlosses. Gern auch aus der Sicht eines unabhängigen Testers/Experten.

  17. Benni Benni

    Das Magazin ist eine tolle Idee!
    Ich fände es interessant mal über tatsächliche Fahrraddiebstahl-Statistiken und Wahrscheinlichkeiten zu lesen.

Schreibe einen Kommentar
* Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder

Wir sind für Sie da



Telefonischer Support

Telefon: 

 03381 7954 008

Mo - Fr: 

 9:00 - 15:00 Uhr



E-Mail Support

Schreiben Sie uns

E-Mail: